Copy
Neuigkeiten rund um Law&Legal
Law & Legal Logo
Newsletter 2017/I
Liebe Kommilitonen, liebe Mitglieder, liebe Freunde und Förderer des Law&Legal Studentische Rechtsberatung e.V.,

seit der letzten Ausgabe des Newsletters des Law&Legal Studentische Rechtsberatung e.V. hat sich an den Standorten viel getan.

In dieser Ausgabe berichten wir über:
  • I. Überregionales
    1. Delegiertenversammlung im Herbst 2016 bei Linklaters
    2. Verhandlungsstrategie-Workshop bei Freshfields Bruckhaus Deringer
    3. Neuer Vorstand für Finanzen und IT
  • II. Bayreuth
    1. Vortragsreihe „Flucht und Migration“
  • III. Berlin
    1. Events
    2. Beratung
    3. Kooperationen und Asyl
    4. Informationsabend und Neuaufnahme von Mitgliedern
  • IV. Frankfurt am Main
    1. Partnerschaft mit UBS
  • V. Heidelberg
    1. Neues Leitungsteam
    2. Informationsabend an der Uni Heidelberg
    3. Ausblick
  • VI. München
    1. Neuer Standort München
  • VII. Tübingen
    1. Rückblick und aktuelle Entwicklungen
    2. Refugee Law Clinic „Human Rights Law in Practice"
Wir wünschen Ihnen und euch allen einen erfolgreichen Januar!
I. Überregionales
1. Delegiertenversammlung im Herbst 2016 bei Linklaters

Fast 30 Mitglieder aus unseren fünf Standorten kamen am 13. Oktober 2016 in den Räumlichkeiten von Linklaters LLP in Frankfurt zusammen, um unsere halbjährliche Delegiertenversammlung abzuhalten. Nach einem spannenden Workshop zum Arbeitsrecht von Linklaters-Partner Matthew Devey am Vormittag wurden neue Vorstandsmitglieder gewählt, Satzungsänderungen beschlossen und die zukünftige Vereinsstrategie diskutiert. Anschließend ließen wir den Abend alle zusammen in der Frankfurter Innenstadt ausklingen. Wir danken dem Team von Linklaters für die tolle Gastfreundschaft sowie allen Delegierten für die engagierte Teilnahme!

2. Verhandlungsstrategie-Workshop bei Freshfields Bruckhaus Deringer

“Wie verhandle ich am besten?” Dieser Frage stellten sich knapp 30 unserer Beraterinnern und Berater aus Bayreuth, Frankfurt, Heidelberg, München und Tübingen am 9. Dezember 2016. Zusammen mit Dr. Felix Netzer vom Dispute Resolution-Team bei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP in Frankfurt erarbeiteten wir in einem interaktiven Workshop sowohl theoretisch als auch praktisch die möglichen Vorgehensweisen in Verhandlungen. Bei Glühwein und Punsch auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt hatten die Teilnehmer anschließend Zeit, sich näher kennenzulernen und auszutauschen. Unser Dank gebührt dem Team von Freshfields für die großartige Veranstaltung!
3. Neuer Vorstand für Finanzen und IT

Im Rahmen der Delegiertenversammlung am 13. Oktober 2016 wurde Nils Model aus Tübingen zum Vorstand für Finanzen und IT gewählt. Wir wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg bei seinen weitreichenden Aufgaben im Verein!
II. Bayreuth
1. Vortragsreihe „Flucht und Migration“

Am 14. Dezember 2016 eröffnete die Politikwissenschaftlerin Frau Prof. Dr. Ursula Münch mit einem Vortrag zum Thema „Von der bundesdeutschen Asylverordnung (1953) bis zu „Wir schaffen das“: Interessenlagen in der bundesdeutschen Asyl- und Flüchtlingspolitik“ die Vortragsreihe „Flucht und Migration“ in Bayreuth. Zuvor konnte die Standortleitung neben den Beratern etwa 60 Gäste der Universitäts- und Stadtöffentlichkeit begrüßen, bevor die Hochschulleitung ein Grußwort verlas. Im Anschluss an den sehr spannenden Vortrag und eine lebhafte Diskussion ließen die Zuhörer bei einem interkulturellen Buffet der „VolXküche“, einem Zusammenschluss von Geflüchteten und Studierenden in Bayreuth, den Abend ausklingen.

Die Vortragsreihe hatte der Bayreuther Standort als Teil des Ausbildungskonzepts der Berater im Asylrecht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Universität Bayreuth ins Leben gerufen. Sie ist dem Themenkomplex „Flucht und Migration, Recht und Politik“ gewidmet und dient auch der Auseinandersetzung mit den rechtlichen, politischen und tatsächlichen Fragestellungen, die mit den Entwicklungen der letzten Jahre einhergehen.

Am 11. Januar wird die Reihe mit einem Vortrag von Maximilian Pichl zum Thema „Das Staatsprojekt Europa: Zur Herausbildung des europäischen Flüchtlingsrechts“ fortfahren. Es ergeht hierzu eine herzliche Einladung an alle Freunde von Law&Legal und sonstige Interessierte.

Veranstaltungen in der Vortragsreihe „Flucht und Migration, Politik und Recht“ im Überblick:

25.1.2017, 18 Uhr, Hörsaal 24 (Gebäude RW I)
„Sozialleistungen für Geflüchtete“
von Lars Hillmann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht I, Universität Bayreuth

1.2.2017, 18 Uhr, Hörsaal 24 (Gebäude RW I)
„Das gemeinsame europäische Asylsystem“
von Joachim Menze, Leiter der Vetrtretung der Europäischen Kommission in München

8.2.2017, 18 Uhr, Hörsaal 24 (Gebäude RW I)
„Dogma Abschiebung. Warum eine zweifelhafte Praxis auf den Prüfstand gehört“
von Dr. Stephan Dünnwald, Bayerischer Flüchtlingsrat

15.2.2017, 18 Uhr, Hörsaal 24 (Gebäude RW I)
Das Asylverfahren für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Deutschland“
von Alexandra Dantl, Amnesty International

III. Berlin
1. Events

Während wir im Sommersemester im Rahmen der Neuaufnahme erstmals zu Gast bei Morrison&Foerster waren, konnten wir uns im Wintersemester im Rahmen des Einarbeitungsabends über einen Vortrag zum Thema „Wie verfasse ich einen Schriftsatz?“ in einer anderen namenhaften Kanzlei freuen. Weiterhin haben wir uns sehr darüber gefreut, dass uns das Berliner Büro von Baker&McKenzie zugesagt hat, bei Bedarf Räumlichkeiten für Standortversammlungen zur Verfügung zu stellen. Davon haben wir dankenswerter Weise auch schon Gebrauch machen dürfen.

Neben diesen vordergründig formellen Terminen haben wir im Sommersemester einen Stammtisch für den informellen Austausch eingeführt. Wir sind in der Regel einmal pro Monat in Gasthäusern und Bars, aber auch in Parks und bei unseren Beratern zuhause zusammengekommen und wollen 2017 diese gelungene Veranstaltungsreihe fortsetzen. Durch unsere Teamvergrößerung müssen wir nun allerdings wohl eher eine Turnhalle reservieren. ;-)
2. Beratung

Auch in diesem Semester konnten wir wieder Erfolge in der Beratung verzeichnen und Mandantinnen, Mandanten sowie Vereinen mit unserem Einsatz zu ihrem Recht verhelfen. Insgesamt zeigt sich stets, wie wirkungsvoll unser Einschalten von der Gegenseite aufgenommen wird und wie viel wir mit unserer Beratung bewirken können. Thematisch haben wir uns mit einer Vielzahl von Fällen im Mietrecht, Vereinsrecht, Arbeitsrecht, Fluggastrecht, Versicherungsrecht und Urheberrecht befassen dürfen.

Durch die große Zahl der Anfragen, verglichen mit der der Mitgliederzahl am Standort Berlin im Sommersemester 2016, gestaltete sich die Vergabe der Fälle oft schwierig. Zeitweise gab es deshalb viele Beraterinnen und Berater, die drei Fälle gleichzeitig betreuen mussten. Nach der Neuaufnahme zum Wintersemester 2016/17 konnten jedoch zunächst alle neuen Fälle zügig an freie Beraterteams vergeben werden.
3. Kooperationen und Asyl

Zurzeit befinden wir uns in Gesprächen mit Trägern verschiedener sozialer Projekte und hoffen mit diesen alsbald unsere Kooperation institutionalisieren und auf ein breiteres Fundament stellen zu können.

Dazu zählt insbesondere auch der für Februar geplante Start der gemeinsamen Beratungstätigkeit mit der Refugee Law Clinic der Humboldt Universität zu Berlin. Wir haben uns für eine Zusammenarbeit mit dem bereits 2014 gegründeten Verein entschieden, da ein Nebeneinander der beiden Initiativen an einer Universität wohl eher zu Reibungsverlusten als zu Synergien geführt hätte. Die Mitglieder der Refugee Law Clinic durchlaufen eine 1-jährige Ausbildung und verfügen anschließend über ein vertieftes Wissen im Asyl -und Aufenthaltsrecht. Unser Wissensschwerpunkt liegt gleichzeitig vor allem im Zivilrecht. Wir kombinieren künftig unsere gemeinsame Expertise und werden die Berater der Refugee Law Clinic je nach Bedarf mehrere Male pro Monat bei ihren Sprechstunden begleiten und Flüchtlinge in zivilrechtlichen Fragen unterstützen.

Außerdem befinden wir uns derzeit mit Morrison&Foerster in Gesprächen zum Abschluss einer Kooperationsvereinbarung und können hoffentlich bald auf den ein oder anderen Anwalt aus den Reihen der Kanzlei als Ansprechpartner zurückgreifen. Mehr dazu hoffentlich bald!
4. Informationsabend und Neuaufnahme von Mitgliedern

Im Wintersemester 2016/17 hat uns das überwältigende Interesse an unserer Arbeit nachhaltig beeindruckt: Wir konnten uns über duzende hochansprechende Bewerbungen freuen und haben nach Abschluss der Auswahl- und Kennenlerngespräche insgesamt 26 neue Beraterinnen und Berater am Berliner Standort begrüßen dürfen. Dies hat zur Folge, dass wir mit nun 48 Mitgliedern wohl nicht mehr zu den kleinen Standorten gezählt werden können. In Berlin werden uns aber ganz sicher die Fälle nicht so schnell ausgehen. ;-)

Unsere Neumitglieder:

IV. Frankfurt am Main
1. Partnerschaft mit UBS

Der Standort Frankfurt freut sich sehr darüber, die UBS als Partner für Law&Legal gewonnen zu haben. Seit dem 01.01.2017 steht die Rechtsabteilung der UBS dem Frankfurt Standort insbesondere zur volljuristischen Anleitung bei der Mandantenberatung zur Seite. Zukünftig ist im Rahmen der noch jungen Kooperation auch geplant, den Mitgliedern des Vereins Workshops in den Räumlichkeiten der UBS anzubieten. Bei der Themenauswahl sollen einerseits die Interessen der Mitglieder, andererseits aber auch die tägliche Beratungspraxis eine maßgebliche Rolle spielen.

Wir freuen uns auf eine produktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit!
V. Heidelberg
1. Neues Leitungsteam

In Heidelberg wurde Ende Oktober auf der Delegiertenversammlung beschlossen, dass Marie Hülsbömer aus Frankfurt (Mitglied im Leitungsteam seit März 2016 für das Ressort Beratung) kommissarisch die Leitung des Standorts Heidelberg übernehmen soll. Im Zuge der darauf folgenden Neustrukturierung konnte Andre Osusky als neues Mitglied angeworben werden, der sich dazu bereit erklärt hat, das Ressort Personal sowie die stellvertretende Standortleitung in Heidelberg zu übernehmen. Astrid Sohn ist weiterhin für das Ressort Beratung zuständig.
2. Informationsabend an der Uni Heidelberg

Um die Neustrukturierung vorerst abzuschließen, haben wir am 06. Dezember einen Informationsabend an der Uni Heidelberg veranstaltet. Astrid Sohn hat dort die Präsentation über den Verein und die Mandatsarbeit gehalten und einige weitere Mitglieder des Heidelberger Standorts haben zudem als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung gestanden. Der Informationsabend war sehr gut besucht und wir konnten eine Vielzahl an neuen Mitgliedern gewinnen.
3. Ausblick

Für Januar planen wir ein Kick-off Event, damit sich alle Mitglieder untereinander kennen lernen können, da auch von den Altmitgliedern nicht alle wissen, wer denn noch so in Heidelberg Mitglied ist. Das neue Leitungsteam freut sich über den gelungen Generationenwechsel und möchte nun den Fokus - gemeinsam mit allen Mitgliedern des Standorts Heidelberg - auf die Mandatsarbeit legen.
VI. München
1. Neuer Standort München

Mit dem Start ins Neue Jahr wird der frisch gegründete Standort München seine Beratungstätigkeit aufnehmen und parallel seinen Standort aufbauen.

Bereits Mitte Juli beschlossen wir, eigenständig eine Law Clinic in München zu gründen. Kurz darauf war auch schon unser Team aus Jura- und BWL-Studenten vollständig und wir machten uns Anfang des Wintersemesters daran, diesen Entschluss in die Tat umzusetzen. Im Zuge dessen traten wir auch mit anderen Vereinen in Kontakt und kamen auf die Idee, dass es vorteilhaft wäre, Teil eines bereits bestehenden Vereins zu werden. Dieser Vorschlag wurde vom Vorstand von Law&Legal sehr positiv aufgenommen und nach den Gesprächen und Vorbereitungen der letzten Wochen freuen wir uns, dass unser Beitritt jetzt abgeschlossen ist und wir nach der Weihnachtspause als neuer Standort München in die Beratung starten können! Wir sind schon sehr gespannt auf unsere ersten Fälle, sowie darauf, wie sich unser Standort in nächster Zeit entwickeln wird, und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit im Verein!
VII. Tübingen
1. Rückblick und aktuelle Entwicklungen

Ein zentraler Punkt der im Juli 2016 erfolgten Standortversammlung war die Wahl des neuen Leitungsteams. Zum neuen Standortleiter wurde Johannes Gehrig, zum stellvertretenden Standortleiter Stefan Kullmann gewählt. Daneben wurde die Ressortleitung für die Bereiche Beratung und Personal neu vergeben. Die neuen Leiterinnen sind Maria Kalb und Nina Fischer. Im September 2016 hat das neu gewählte Leitungsteam dann die Arbeit aufgenommen und tauscht sich mittlerweile wöchentlich bei einem gemeinsamen Mittagessen aus. Ab Januar 2017 wird zudem mindestens einmal im Monat eine mitgliederoffene Standortversammlung stattfinden. Die Maßnahme soll zum einen die organisatorischen Abläufe noch weiter verbessern und zum anderen die Interaktion zwischen dem Leitungsteam und den Mitgliedern fördern.

Bei dem jährlich stattfindenden Dies Universitatis Mitte Oktober 2016 war das gesamte Leitungsteam präsent und führte Gespräche mit einer Vielzahl von Interessenten.

Auch in diesem Jahr konnte die Mitgliederanzahl am Standort Tübingen erfreulicherweise auf über 50 Mitglieder gesteigert werden. Das Leitungsteam ist zuversichtlich, dass durch die neue Bewerbungsrunde im Rahmen der Refugee Law Clinic die Mitgliederanzahl im Jahr 2017 nochmals deutlich erhöht werden kann.

Ebenfalls positiv zu vermerken ist, dass die neu geschaffenen Strukturen der Fallbearbeitung Anklang gefunden und somit zu einem sichtlich reibungsloseren Ablauf geführt haben.

Neben den erfreulichen Interna ist auch hervorzuheben, dass neue Unterstützer gewonnen werden konnten. So hat die Kanzlei Greiner aus Tübingen angeboten, im kommenden Sommersemester 2017 einen Workshop im Bereich des Mietrechts für die Berater zu veranstalten.
2. Refugee Law Clinic „Human Rights Law in Practice"

Seit dem Sommersemester 2016 bietet der Standort in Kooperation mit der Universität Tübingen die Refugee Law Clinic „Human Rights Law in Practice“ an. Neben der aktuell laufenden asylrechtlichen Beratung in Zusammenarbeit mit unseren institutionellen Partnern konnten wir insbesondere mit Herrn Rechtsanwalt Manfred Weidmann und Herrn Wolfgang Armbruster, Vizepräsident am VG Sigmaringen, zwei herausragende Praktiker für unser Ausbildungsprogramm gewinnen. Für das kommende Jahr plant die RLC-Leitung den Ausbau der praktischen Tätigkeitsfelder und der Ausbildungsplätze, die Optimierung bzw. Verbesserung des Ausbildungsprogramms, eine Fahrt zu einer Verhandlung beim VG Sigmaringen und ein Symposium u.a. mit einem Richter des Bundesverfassungsgerichts.

Personell wird es Anfang des Jahres 2017 einige Veränderungen geben. Jan Homann übergibt aufgrund seiner fortschreitenden Examensvorbereitung die Leitung der RLC an Nora Bauer (RLC-Leitung) und Dena Rad (stellvertretende RLC-Leitung). Der Ressortleiter für Beratung der RLC (Georg Hofmann) und die Ressortleiterin für Personal der RLC (Monika Bach) werden weiterhin mit großen Engagement Ihre Ämter fortführen.
Als Webseite anzeigen

Copyright © 2016 Law&Legal Studentische Rechtsberatung e.V., All rights reserved.
Sie haben den Newsletter von Law&Legal Studentische Rechtsberatung e.V.abonniert.

Adresse:
Law&Legal Studentische Rechtsberatung e.V.
Herrenberger Straße 68
72070 Tübingen

www.lawandlegal.de

Law&Legal ist eine studentische Rechtsberatung mit Sitz in Tübingen in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins (e.V.) mit Standorten in Bayreuth, Berlin, Frankfurt am Main, Heidelberg und Tübingen. Der Verein wird durch ein Mitglied des geschäftsführenden Vorstands (Vorstand i.S.d. § 26 BGB) vertreten. Vorstand: Clemens Kaltenmark (Vors.), Fabian Heide (Vors.), Nils Model. Aufsichtsrat: Joel Straub (Vors.), Jonas Bühler, Eike Burk, Tobias Kessler, Jantje Niggemann, Benjamin Weigel. Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Stuttgart, Registernummer: VR 381922.

Aus Newsletter austragen | Abonnement-Einstellungen bearbeiten
Email Marketing Powered by Mailchimp