Copy
Komma ganz einfach | zuzusenden oder zu zu senden | Zeitmanagement-Test | Hohe Stimme = wenig Kompetenz? | Professionelle Begrüßung am Telefon
www.fraguwe.de

Nächste Seminartermine:

Korrespondenztraining: Schreibstil-Update für Briefe und E-Mails
31.08.2015 Köln | 29.09.2015 München | 03.11.2015 Köln | 12.11.2015 München
Aktives Zeitmanagement und Arbeitsorganisation mit Microsoft Outlook
21.10.2015 München | 02.11.2015 Köln | 15.12.2015 München | 12.01.2016 Berlin
Inhouse-Seminare: Informationen zu firmeninternen Schulungen anfordern

Praxis-Tipps für die Kommunikation


Guten Tag, Herr Freund,

Sie haben bisher auf verschiedenen Wegen Informationen zur Kommunikation, zum Schreibstil, zum Zeitmanagement und zu Seminaren und Coaching von uns erhalten. Ab sofort senden wir Ihnen diese alle vier bis sechs Wochen frisch mit dem Newsletter von fraguwe.de und uwe freund seminare.

In dieser Ausgabe:
  • Kompaktübersicht als PDF: alle Kommaregeln mit detaillierten Beispielen
  • Antworten auf häufige Fragen auf fraguwe.de
  • 360-Grad-Test zum persönlichen Zeitmanagement
  • Untersuchung der LMU: hohe Stimme = geringe Kompetenzwahrnehmung
  • Professionelle Begrüßung am Telefon
Haben Sie Fragen? Dann stellen Sie sie einfach direkt unter www.fraguwe.de oder www.uwefreund.com.

Viel Spaß beim Lesen, Herr Freund, viel Erfolg beim Kommunizieren und herzliche Grüße

Ihr
Uwe Freund

info@uwefreund.com
Tel. 089 26011788 bzw. 030 344083394

Korrespondenz: Kommasetzung - ganz einfach


Rätseln Sie auch häufiger darüber, ob und wo im Satz ein Komma gesetzt werden muss? Fragen Sie auch bei Kollegen nach, die dann doch eher "nach Gefühl" arbeiten?

Dabei sind es doch nur noch 7 Grundregeln:
  1. Teilsätze
  2. Einschübe
  3. Aufzählungen
  4. "sondern"
  5. Nachgestellte Erläuterungen
  6. Namen und Ausrufe
  7. (Erweiterte) Infinitive mit "zu".

Die Regeln der Kommasetzung mit vielen Beispielen habe ich kompakt exklusiv für Sie als Newsletter-Empfänger auf einer Kurzreferenzkarte im PDF-Format zusammengestellt. Laden Sie sie einfach unter www.uwefreund.com/kommaregeln herunter.

Wie sehen zeitgemäße, wirkungsvolle Briefe und E-Mails in Inhalt, Stil, Sprache und Struktur aus? Was hat sich als wirkungslos herausgestellt, was ist heute einfach falsch? Und welche Formulierungen sind heute empfehlenswert?

Im Schreibstil-Update und im Schwerpunkttraining Beschwerdemanagement bringen Sie sich schnell und kompakt auf den aktuellen Stand. Das nächste offene Training findet am 31. August 2015 in Köln statt. 

 
> Korrespondenztraining
> Inhouse-Seminare

Antworten auf häufige Fragen unter fraguwe.de

Frage: "Wie schreibe ich den Infinitiv mit zu von ‘zusenden’? ‘Ich habe versprochen, es dir zu zu senden’ oder ‘… zuzusenden’?"

Das Verb "zusenden" schreiben Sie zusammen, da es nur eine einzige betonte Silbe hat. Deshalb wird auch der Infinitiv mit zu zusammengeschrieben: “zuzusenden” – und übrigens auch das Partizip: "zugesandt" bzw. "zugesendet".

Allerdings gibt es das Wort “zusenden” heute nicht mehr: Verwenden Sie das kürzere “senden” oder “schicken”.

  • Ich habe versprochen, es dir zu senden.
  • Ich habe versprochen, es dir zu schicken.
Weitere Fragen und Antworten finden Sie auf fraguwe.de
 

Frage: “In unserer Kanzlei schreiben wir zum Briefabschluss immer ‘Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.’ – Jetzt habe ich gelesen, dass das gar nicht mehr aktuell ist? Warum nicht, und was schreiben wir künftig?”

Die Formulierung gilt tatsächlich als veraltet, und das gleich aus mehreren Gründen:

  • Heute schreiben Sie kurz und präzise. Wenn ein langes und ein kürzeres Wort dasselbe aussagen, dann verwenden Sie das kürzere. „Rückfragen“ gibt es nicht, es gibt nur „Fragen“. („Rückantworten“ gibt es übrigens erst recht nicht – eine Antwort geht schließlich immer zurück.)
  • „Für Fragen“ würde bedeuten, dass Sie vom Empfänger Fragen hören möchten. „Bei Fragen“ wäre zumindest korrekt.
  • Ob Sie „gerne“ antworten oder nicht, wird den Empfänger nicht interessieren.
  • „zur Verfügung stehen“ ist eine unterwürfige Formulierung. Heute formulieren Sie so, dass Sender und Empfänger auf der gleichen Ebene stehen.

Im zeitgemäßen Brief- und E-Mail-Stil haben Sie zum Beispiel folgende Abschlussformulierungen:

  • “Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns bitte an.”
  • “Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, dann erreichen Sie uns am besten unter …”
  • “Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns bitte an.”
  • Schweiz: “Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte.”

Weitere Fragen und Antworten finden Sie auf fraguwe.de
 


Frage: "Wie sieht das Anschriftenfeld bei Eheleuten mit verschiedenen Namen bzw. Doppelnamen richtig aus? – Wir schreiben derzeit immer: Eheleute <Absatz> Peter Müller und Sabine Müller-Meier".

Der Begriff “Eheleute” ist heute veraltet. In der Briefanrede nennen Sie beide Partner jeweils einzeln – und bei Ehepaaren die Dame zuerst:

Frau Sabine Müller-Meier
Herrn Peter Müller
Sonnenstraße 22
20222 Hamburg

Bei gleichem Nachnamen können Sie auch schreiben:

Frau und Herrn
Sabine und Peter Müller


Weitere Fragen und Antworten finden Sie auf fraguwe.de
 


Frage: "In unserem Unternehmen sind bei E-Mails an Kunden und Geschäftspartner die abschließenden Formulierungen 'Gern hören wir von Ihnen' oder 'Gern erwarten wir Ihre Bestellung' üblich. Sind diese Formulierungen tatsächlich zeitgemäß und erforderlich?"

Sie haben völlig recht: Einleitungen mit “Gern …” sind heute veraltet. Sie wurden zum Teil noch bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts verwendet, um weiter Wir-Stil (“Wir senden Ihnen …”) verwenden zu können, aber das Wir am Anfang des Satzes zu vermeiden.

Heute gilt: Verwenden Sie Sie-Stil (“Sie erhalten …”). Signalisieren Sie zum Abschluss Kontakt- und Kommunikationsbereitschaft. Bei Angeboten können Sie auch mit einer direkten Frage schließen, die dann der Empfänger beantworten soll:

  • Standardformulierung zum Abschluss von Briefen und E-Mails: “Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns bitte an.” – “Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, dann erreichen Sie uns am besten per E-Mail an info@uwefreund.com”.
  • Abschluss zum Beispiel bei Angeboten: “Wie gefällt Ihnen unser Angebot?” – “Was halten Sie von diesem Vorschlag?” – “Welcher Termin passt am besten für Sie?”
  • Werblicher Abschluss mit Versprechen: “Bestellen Sie direkt unter …, und Sie erhalten …” – “Rufen Sie mich bitte an, und ich mache Ihnen ein zusätzliches Angebot.”
Weitere Fragen und Antworten finden Sie auf fraguwe.de
 
> Schreibstil-Update
> Rechtschreib-Training

360-Grad-Zeitmanagement-Test: Wie viel effektiver können Sie werden?

Mit einem einfachen Test ermitteln Sie innerhalb weniger Minuten, wie hoch Ihr Verbesserungspotenzial bei Zeitmanagement und Arbeitsorganisation ist - und auf welche Bereiche Sie sich besonders konzentrieren sollten.

Wie viel besser können Sie persönlich werden? Nehmen Sie sich 8 Minuten Zeit und machen Sie den Test für mehr Effizienz!

> Weiter zum Test

Präsentation und Dialog: hohe Stimme = niedrige Kompetenz?

Ihre Stimmhöhe und Ihre Sprechweise sind maßgebliche Kriterien für die Zuschreibung von Kompetenz durch Kollegen, Kunden und Personalverantwortliche. Sie beeinflussen demnach Ihre Karriere.

Wie wirken das Sprechen und die Stimme einer Führungskraft auf Mitarbeiter? Und welchen Einfluss hat dies auf die Beurteilung der Führungskompetenzen?

> Untersuchungsergebnisse
>> Präsentationstraining

Gesprächsführung am Telefon: professionelle Meldung und Begrüßung

Die ersten 2 bis 4 Silben Ihrer Begrüßung nimmt der Anrufer noch nicht optimal auf. Deshalb sollte die erste Information eine möglichst unwichtige sein, also der Tagesgruß:

  • Tagesgruß: “Guten Tag” oder “Einen schönen guten Tag” (so dass “guten Tag” auch wirklich gut verstanden werden kann)
  • Firmenname: “XY GmbH” – allerdings immer ohne das Wort “Firma”, denn dies wirkt antiquiert
  • Ihr Name: “Sie sprechen mit [Vorname] [Nachname]” – nur den Nachnamen zu nennen, wirkt distanziert. Wenn Sie als Mann eine sehr hohe Stimme haben, können Sie auch “Sie sprechen mit Herrn [Nachname]” verwenden. Entsprechen wenn Sie als Frau eine sehr tiefe Stimme haben, können Sie auch “Sie sprechen mit Frau [Nachname]” verwenden. Das gilt auch, wenn Ihr Nachname auch als Vorname gängig ist, z. B. “Andreas Peter” – hier ist “Sie sprechen mit Herrn Peter” häufig günstiger.
  • Aufforderung zur Aktion: “Was kann ich für Sie tun?”

Wichtig für Sie: Die Aufforderung zur Aktion sollte nicht “Wie kann ich Ihnen helfen?” sein – das klingt, als könne Ihr Anrufer nur wegen eines Problems anrufen. Und das ist ja hoffentlich nicht immer der Fall. ;-)
 

Möchten Sie den Telefondialog in Ihrem Unternehmen optimieren? Dann fordern Sie bitte einfach ein Angebot für Ihr Inhouse-Training an.
> Dialogtraining Telefon

Nächste Seminartermine:

Korrespondenztraining: Schreibstil-Update für Briefe und E-Mails
31.08.2015 Köln | 29.09.2015 München | 03.11.2015 Köln | 12.11.2015 München
Aktives Zeitmanagement und Arbeitsorganisation mit Microsoft Outlook
21.10.2015 München | 02.11.2015 Köln | 15.12.2015 München | 12.01.2016 Berlin
Inhouse-Seminare: Informationen zu firmeninternen Schulungen anfordern
Weitere Informationen anfordern
Copyright ©  uwe freund seminare, All rights reserved.
Sie erhalten diese E-Mail, da Sie sich auf www.uwefreund.com für den Newsletter eingetragen haben.

Impressum
uwe freund seminare
Eduard-Schmid-Straße 29
81541 München

Telefon: +49 89 26011788 und +49 30 344083394
Fax: +49 89 26011789

E-Mail: info@uwefreund.com
Internet: www.uwefreund.com

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a
Umsatzsteuergesetz: DE130297714

Vom Newsletter abmelden | E-Mail-Adresse ändern