Copy
Medienmitteilung Openair Gränichen
View this email in your browser
Medienmitteilung zum 23. Open Air Gränichen
 
Sollte dieses Schreiben bei Ihnen am falschen Ort gelandet sein, bitten wir Sie, es an die entsprechenden Ressorts weiterzuleiten. Herzlichen Dank!
 
 
Medienmitteilung zum 23. Open Air Gränichen
 
Am 25. & 26. August findet die 23. Ausgabe des Open Air Gränichen statt. Einige Highlights an Bands wurden bereits bekanntgegeben wie beispielswiese Phil Campbell & The Bastards Sons. Nun folgen weitere grandiose Bands. Das Line Up ist beinahe komplett.
 
Nachdem Phil Campbell 21 jahre lang mit Motörhead unterwegs war an der Seite von Lemmy ist er nun selbst mit Neil Starr und seinen Söhnen unterwegs. Phil Campbell & The Bastards Sons lohnt sich zu sehen. Auch ein Leckerbissen sind New Model Army. Eine Mixtur aus Folk, Punk, Indie und Rock in unterschiedlichen Härtevarianten, cleveren Arrangements und zupackender Schnörkellosigkeit mit einer Menge Leidenschaft.
Der langjährige Sänger der Rock-Formation Backwash, welcher nach der Jahrtausendwende den Begriff des „Kick Ass Rock’N’Roll“ prägte, besucht das Moortal solo. Die Rede ist von Bob Spring. Er selber bezeichnet seine Musik als Junk Blues oder Dark Country. Die zwei mysteriösen Briten Loki und Rôka von Nordic Giants erwarten euch mit schwärmerischen, nahezu unendlichen, teils verstörenden, teils ätherisch schönen Soundscapes. Anzusiedeln irgendwo zwischen Sigur Rós, Pink Floyd oder Björk.
Aufgrund einer Operation des Sängers im letzten Jahr werden Terror ihren Auftritt am Open Air Gränichen nachholen. Der US-Fünfer TERROR gehört zu den brachialsten Abrissbirnen im Hard-/Metalcore- Genre. Dann gibt es noch einen weiteren Act, der den letzten Gig beim Open Air Gränichen kurzfristig absagen musste. Deshalb wird der Punk-Singer/Songwriter Migre Le Tigre auch 2017 mit von der Partie sein.
Was man auch nicht verpassen darf sind Turbonegro. Die Jungs aus Oslo brechen kontinuierlich bestehende Gesetze des Punkrock mit mitreissenden Gitarrensoli und bedienen sich etlicher Rock-Klischees. Aus der Punkszene sind Anti Flag mit dabei. Die Amis balancieren auf einem schmalen Pfad von Kommerzialität und hoch politischem Anspruch. Mit verschiedenen Einflüssen sind sie sehr variabel im Stil.
Die Band Eskimo Callboy kann man nicht in eine Schublade stecken. Sie vermischen harten Metalcore mit Elementen des Techno und Dubstep. Eingängige Hooklines bleiben auf der Stelle hängen. Mal Trancelastig, dann mit Rap-Beats versehen.Bei Insanity trifft Hardcore und Metal auf eine aggressive, groove-betonte und doch transparente Weise aufeinander. In gekonnter „New York Hardcore“-Manier setzen sie auf Old- School Gangshouts, Singalongs und harte, aber trotzdem melodiöse Riffs.
Bei der Band Ephedra wird auf Gesang verzichtet, jedoch überzeugen sie mit tief gestimmten Gitarren sowie ein generell Basslastiger Sound. Sie treffen einen tief drinnen, so wie es sein soll, dort, wo rationelle Gedanken nichts velroren haben.
Am Samstag sind auch Schweizer Bands mit dabei. Die Jungs aus der Ostschweiz Nofnog überzeugen mit schnellem, politischen und melodiösen Hardcore-Punkrock. Nofnog (No Fight No Glory), heisst soviel wie *Kein Kampf, kein Ruhm“. Dies widerspiegelt sich auch in ihren Texten.
Ebenfalls aus der Schweiz die Band Cellar Darling. Bestehend aus drei Ex-Eluveitie Mitglieder. Heavy Riffs, intensives Drumming und eine ganz besonderen Stimme, kraftvoll und gleichzeitig zerbrechlich. Rock, Metal und Folksmelodien mit einer eleganter Lockerheit gemischt.
Die Vier Jungs von Deconvolution bringen die nötige, schweisstreibende Energie in den Moshpit und werden im Moortal mächtig einheizen. Die fünf Jungs von Final Story setzen auf Post-Hardcore, kombiniert mit elektronischen Elementen. Neben tiefen Growls und Breakdowns, bestimmt vor allem die klare Stimme von Sänger Mathias den Sound.
Man nehme eine Prise Axel Rose, mische diese mit der Energie von Airbourne und den Gitarrenriffs von AC/DC zusammen und man bekommt 200% Hardrock. Die Rede ist von XII Gallon Overdose. Die fünf Jungs aus Winterthur bringen zwölf Gallonen Überdosis an Musik, Party und eine volle Ladung Rock’N’Roll.
 
 
Weitere Infos finden sich auf unserer Homepage www.openairgränichen.ch
 
 
Oberentfelden, 10.04.2017


 
 
 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
 
Verein Open Air Gränichen
Medienverantwortliche
Anita Fricker
Walther-Bürsten-Strasse 16
5036 Oberentfelden
Telefon 079-832 54 11
E-Mail: medien@openairgraenichen.ch
Internet: www.openairgraenichen.ch
 
 
 
 
 
Facebook
Facebook
Website
Website
Instagram
Instagram
Copyright © 2017 Openair Gränichen, All rights reserved.