Copy
up-jetzt! Newsletter - 10.09.2015  
2015 ...
der Jahrhundertsommer hat
dem Rasen massiv geschadet!

 
Lieber up-online-Kunde,
 
Hohe Temperaturen, viel Sonne und kaum Regen.
Die wochenlange Trockenheit und Hitze haben in unseren Gärten ihre Spuren hinterlassen.
Intensive Sonne und fehlender Niederschlag haben großflächige Kahlstellen im Rasen verursacht.
Baumwurzeln unterhalb von Rasenflächen haben dem Rasen das Wasser und Nährstoffe entzogen.

So reparieren Sie Ihren Rasen

Lockern Sie die kahlen Stellen mit einem Rechen auf und befüllen Sie diese gezielt mit Erde. Bringen Sie etwa 100 g up-Rasen Dünger pro Quadratmeter auf und arbeiten Sie diese Mischung oberflächlich in den Boden ein. Nun säen Sie den Rasensamen. Anschließend empfehlen wir, die reparierten Flächen mit einem Brett anzutreten.
Abschließendes Bewässern - mindestens 10 Liter pro Quadratmeter - sorgt noch innerhalb der Vegetationsperiode für ein gesundes Bodenleben und nachhaltiges Grün.
 

So bringen sie Ihren Rasen jetzt wieder in Schwung

Aber nicht nur Kahlstellen sind problematisch - der Garten hat insgesamt sehr "gelitten". Der Rasen wirkt insgesamt "kraftlos" und zeigt farblich kein geschlossenes Bild.
 
Es ist jetzt an der Zeit, die Pflanzen und vor allem den Rasen zu stärken und die natürliche Kraft im Boden zu wecken.
Denn die Bodentemperatur ist gerade jetzt ideal, um dem Rasen bei seiner Erholung zu helfen.
 
Düngen Sie den Rasen großflächig mit etwa 50 g up-Rasen Dünger pro Quadratmeter. Bewässern Sie abschließend.
 
Wenn der Rasen wieder an Kraft gewinnt, wächst er auch wieder - kräftig, so wie Sie es gewohnt sind.
Dann folgt das Mähen und auch hier können Sie vieles richtig machen.
 

So mähen Sie "rasengerecht"

Bitte beachten Sie beim Mähen, dass eine Mindestschnitthöhe von 4cm nicht unterschritten wird. 90% der Beikräuter ("Unkraut") sind Lichtkeimer und die Rasenhalme wirken als "Sonnenschirme" Dadurch lassen sie den Beikräutern wenig Chance zum Austreiben. Außerdem schützt der Rasen den Boden selbst vor Austrocknung.

up-Rasen Dünger

Die richtige Mischung aus Ton, Humus und Mikroorganismen weckt die Selbstheilungskräfte des Bodens. Das Ergebnis ist nach kurzer Zeit mit freiem Auge sichtbar: Sattes Grün und dichter Wuchs!

Der Dünger kann sogar auf Grund seiner natürlichen Eigenschaften bedenkenlos verzehrt werden.

"Der Dünger den man essen kann!"

zum Online-Shop >
Für Ihre Fragen rund um die Beseitigung der Hitzeschäden und die Reparatur von Kahlstellen im Rasen sind wir gerne da.


Rufen Sie unsere Service-Hotline: 0800 201502 oder schreiben Sie uns ein E-mail.

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen!
 
 
up-Umweltpionier GmbH
Stephan Hinterkörner, MBA
up-Umweltpionier GmbH

Aisthofen 25, 4320 Perg
Tel. +43 800 20 15 02




up@umweltpionier.at
www.umweltpionier.at






Impressum
Newsletter abmelden