Copy
Diese Email im Browser ansehen

Newsletter OdA AM, Oktober 2017

Liebe  Frau <<Nachname>>

Dieser Newsletter beinhaltet zwei Themenschwerpunkte: den Tarif 590 und die Anmeldung zur Höheren Fachprüfung im April 2018.
Der Einführungstag im Oktober und die Schulung für Mentorinnen und Mentoren im November waren rasch ausgebucht. Unter «Agenda» finden Sie die nächsten Termine im Frühling 2018.

Freundliche Grüsse
Rudolf Happle
Geschäftsführer


Agenda

Obligatorische Einführungsschulung für
Mentorentätigkeit und Mentoren-Akkreditierung

Sonntag, 25. Februar 2018, 08:30 – 16:20 Uhr, Zürich

Ausschreibung Anmeldung

 

Ausbildung zur Mentorin/Mentor

Dreitägige Schulung an den Sonntagen 25. März, 29. April und 6. Mai 2018, Zürich

Ausschreibung Anmeldung

Höhere Fachprüfung April 2018

Die Höhere Fachprüfung vom 14. bis 17. April 2018 ist auf der Webseite der OdA AM ausgeschrieben, die Anmeldung ist seit 14. Oktober 2017 möglich. Anmeldeschluss ist der 14. Dezember 2017.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite: Ausschreibung, Anmeldung

Wichtig für TCM!

Die Prüfung im April 2018 ist für die Fachrichtung Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bereits ausgebucht. Repetenten und Kandidatinnen auf der Warteliste haben Vorrang. Es können sich trotzdem alle schon jetzt anmelden: Ihre Zulassung wird überprüft, jedoch können Sie frühestens an der HFP im November 2018 teilnehmen.

Fallstudie

Die Fallstudie für den Prüfungsteil P1 müssen Sie nur einreichen, wenn Sie den definitiven Entscheid zur Prüfungsteilnahme erhalten haben. Letzter Termin zur Einsendung der Fallstudie für die Prüfung vom April 2018 ist der 14. Februar 2018.
Den aktuellen und für die Prüfung vom April 2018 gültigen Leitfaden zur Fallstudie P1 können Sie hier herunterladen. Es gab inhaltlich keine Änderungen. Die formalen Anforderungen wurden präziser beschrieben, siehe Kapitel 6 im Leitfaden. Eine Fallstudie, welche diese Anforderungen nicht erfüllt, kann zurückgewiesen werden und Sie werden nicht zur Prüfung zugelassen. Es lohnt sich also, die formalen Anforderungen genau zu beachten.

Hier der entsprechende Ausschnitt aus dem Leitfaden:

6. Einreichung der Fallstudie

Bei der Einreichung der Fallstudie bei der Geschäftsstelle müssen folgende Bedingungen erfüllt sein, ansonsten kann die Fallstudie zurückgewiesen werden und es erfolgt keine Zulassung zur angemeldeten Prüfung.

  • Die Fallstudie muss zum vorgegebenen Abgabedatum mit A-Post eingereicht werden. Massgebend ist das Datum des Poststempels.
  • Die Fallstudie muss in drei Exemplaren in Papierform sowie in einer elektronischen Version im PDF-Format (auf Stick, DVD oder per E-Mail) eingereicht werden.
  • Die Papierversionen sind gebunden oder mit der kleinstmöglichen Spiralbindung versehen.
  • Dem Einreichen der Fallstudie ist eine schriftliche Bestätigung gemäss der aktuellen Wordvorlage der Qualitätssicherungskommission beizulegen, in der die Kandidatin/der Kandidat bestätigt, dass sie/er die Arbeit selbst verfasst und keine anderen Quellen und Hilfen verwendet hat als jene, die ausdrücklich erwähnt wurden.
  • Die Fallstudie darf den Umfang gemäss den formalen Anforderungen in Kapitel 3 nicht überschreiten.
  • Der Zeilenabstand muss gemäss den formalen Anforderungen in Kapitel 3 mindestens 15 Pt. betragen.
  • Die Schriftgrösse darf 11 Pt. für die vorgegebenen Schriften Arial oder Times New Roman nicht unterschreiten.

Tarif 590

Was mache ich bei Fragen zum Tarif 590?

Lesen Sie zuerst aufmerksam diesen Newsletter und studieren Sie die folgenden Dokumente auf unserer Webseite:

Was ist der Tarif 590?

Der Tarif 590 ist eine Liste der ambulanten komplementärmedizinischen Leistungen gemäss Zusatzversicherung (VVG). Er beinhaltet über hundert Tarifpositionen für einzelne Methoden und Verrichtungen und ist in der ganzen Schweiz gültig. Der Tarif ist im Rechnungsformular integriert. Er kann auch bei der SASIS heruntergeladen werden: Start » Zentrales Vertragsregister (ZVR) » Tarife.

Ab wann ist der Tarif 590 gültig?

Ab 1. Januar 2018 ist die Abrechnung von komplementärmedizinischen Leistungen nach Tarif 590 verbindlich. Das bedeutet, dass Sie auf Ihrer Abrechnung nur noch Tarifpositionen des Tarifs 590 aufführen dürfen.

Welches Rechnungsformular kann oder muss ich verwenden?

Ab 1. April 2018 ist auch die Verwendung des einheitlichen Rechnungsformulars obligatorisch. Es stehen Ihnen dabei grundsätzlich zwei Möglichkeiten offen: Sie verwenden das kostenlose PDF-Formular oder Sie verwenden eine Software für die Verwaltung Ihrer Patientendaten und zur Rechnungsstellung. Beide Möglichkeiten sind hier kurz beschrieben.

PDF-Rechnungsformular

Das PDF-Rechnungsformular können Sie bei Ihrer Registrierungsstelle (EMR, ASCA, SPAK oder APTN) herunterladen. Dieses Formular verwenden Sie, wenn Sie nur wenige Rechnungen pro Woche stellen müssen. Wir empfehlen Ihnen, wenn irgend möglich auf eine Software-Lösung zu wechseln und auf die Variante PDF-Rechnungsformular zu verzichten. Es gibt für verschiedene Bedürfnisse und für fast jedes Budget eine Software-Lösung.

Software-Lösung

Etliche Software-Hersteller bieten für Naturheilpraktikerinnen und Naturheilpraktiker passende Lösungen an ‒ von der einfachen Variante («Basis») mit nur den notwendigen Funktionalitäten für die Rechnungsstellung bis zum ausgereiften Produkt («Profi»). In dieser Liste haben die Berufsorganisationen ohne Garantie und ohne Gewähr eine Übersicht der zurzeit erhältlichen Lösungen erstellt. Sie soll Ihnen die Auswahl erleichtern. Fragen Sie bei Ihrem Berufs- oder Fachverband nach Empfehlungen. Die OdA AM gibt keine Empfehlungen ab.

Wie rechne ich ab?

Als Naturheilpraktikerin, Naturheilpraktiker können Sie Ihre Abrechnung auf wenige Tarifpositionen beschränken. Dabei macht es jedoch einen Unterschied, ob Sie bereits das eidgenössische Diplom haben oder nicht. Die Tarifpositionen für Naturheilpraktikerinnen und Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom finden Sie hier, für diejenigen ohne eidg. Diplom hier.

Wo finde ich weitere Informationen?

Lesen Sie aufmerksam die Dokumente Rundschreiben 2017, Wegleitung und FAQ ‒ Fragen und Antworten. Zu technischen Fragen kontaktieren Sie den Anbieter Ihrer Software-Lösung. Zu inhaltlichen Fragen wenden Sie sich an Ihren Berufs- oder Fachverband.

Tarif 590: Zusatzinformation für sehbehinderte Naturheilpraktikerinnen und Naturheilpraktiker

Quelle: Information des Versichererteams

«Da Sehbehinderte aufgrund der aktuellen Funktionalität das Formular nicht nutzen können, hat das Versichererteam nach einem Austausch mit der Fachstelle des Schweizerischen Zentralvereins für das Blindenwesen SZB entschieden, dass Sehbehinderte mit einem Visus von 0,3 oder weniger bis auf Weiteres von der Einhaltung des Rechnungsstandards entbunden sind. Zumindest so lange, bis das Formular sehbehindertengerecht zur Verfügung steht.

Konkret heisst das, dass Betroffene auch nach dem 1. April 2018 mit ihrem bisherigen Rechnungsformular oder ihrer bisherigen Software Rechnung stellen können und die Versicherer Leistungen nicht aufgrund der Rechnungsstellung ablehnen. Der Tarif 590 muss angewendet werden.

Betroffene Therapeutinnen und Therapeuten senden das ärztliche Attest an das Sekretariat des Versichererteams (therapeuten@swica.ch). Wir führen die Liste der Therapeuten mit dieser Ausnahmeregelung und stellen diese den Versicherern zu. Als Information werden Name und ZSR-Nr. erfasst. Medizinische Informationen werden nicht weitergegeben.

Es ist nicht auszuschliessen, dass wir auf einzelne Sehbehinderungen stossen, welche zwar noch einen besseren Visuswert als 0,3 aufweisen und dennoch auf Unterstützung angewiesen sind und das Formular nicht einsetzen können. Das Versichererteam ist offen, entsprechende Anfragen zu prüfen und uns dazu auszutauschen.»

Copyright © 2017 OdA Alternativmedizin, All rights reserved.


Unsere Kontaktadresse
OdA Alternativmedizin
Niklaus Konrad-Strasse 18
4500 Solothurn

Newsletter abbestellen    Profil anpassen 

Email Marketing Powered by Mailchimp