Copy
Diese Email im Browser ansehen

Newsletter OdA AM, Juni 2018

Liebe  Frau <<Nachname>>

Haben Sie das gewusst? Die OdA AM wurde vor 10 Jahren gegründet. Viele Personen haben während dieser Zeit sehr viel Aufbau- und Konsolidierungsarbeit geleistet. Heidi Schönenberger hält in diesem Newsletter Rückschau.

Wir informieren über die 6. und 7. HFP und geben Ihnen die Agenda mit den wichtigsten Daten für die nächsten Wochen bekannt. Wir berichten über Schwerpunktthemen im Vorstand, der Qualitätssicherungskommission und der Politischen Kommission und über den Wechsel in der Präsidentschaft der OdA AM. Und zuletzt porträtieren wir die Mitgliedsorganisation SVANAH und machen auf den kommenden TEN-Kongress aufmerksam.

Wir wünschen allen eine interessante Lektüre und einen schönen und erholsamen Sommer.

Freundliche Grüsse
Rudolf Happle
Geschäftsführer OdA AM


Unsere Agenda

Hier die nächsten Veranstaltungen der OdA AM. Bitte melden Sie sich an.

2. September 2018 Obligatorischer Einführungstag für Mentoren
Ausschreibung / Anmeldung
Zürich
3. September 2018 Infoveranstaltung – HFP
Ausschreibung / Anmeldung
Olten
3. September 2018 Infoveranstaltung – Mentoren
Ausschreibung / Anmeldung
Olten
16. September 2018 Dreitägiger Ausbildungskurs
für Mentoren und Mentorinnen
ohne bisherige Coaching- oder Supervisionsausbildung
Ausschreibung / Anmeldung
Zürich
18. Oktober 2018 Infoveranstaltung – HFP
Ausschreibung / Anmeldung
Publication / Inscription
Lausanne
18. Oktober 2018 Infoveranstaltung – Mentoren
Ausschreibung / Anmeldung
Publication / Inscription
Lausanne

Weitere Veranstaltungen von Bildungsanbietern oder Mitgliedern der OdA AM im Zusammenhang mit der Höheren Fachprüfdung finden Sie auf der Webseite der OdA AM unter http://www.oda-am.ch/de/aktuell/agenda/


Höhere Fachprüfung

63 neue Diplomierte an der sechsten Höheren Fachprüfung

Im April 2018 haben wir die die 6. HFP mit 95 Kandidierenden durchgeführt. Wir gratulieren den 63 Personen, die die Prüfung bestanden haben und neu den Titel Naturheilpraktikerin oder Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom führen dürfen.
Von den 95 Kandidaten haben 63 (66.3%) die Prüfung erfolgreich bestanden. Die Erfolgsquote beim P1 (Fallstudie) beträgt 75%, beimP2 (Fachgespräch) 81%, beim P3 (Fallbearbeitung) 64% und im P4 (Praktische Arbeit) ebenfalls 64%.
Mit dieser Erfolgsquote bewegt sich unsere HFP im Durchschnitt der Höheren Fachprüfungen.
 
Mit so hohen Teilnehmerzahlen an der HFP sind wir mit der derzeitigen Zahl unserer Expertinnen und Experten voll ausgelastet, Trotzdem war diese Prüfung wieder hervorragend organisiert und abgehalten worden. Das haben uns auch verschiedene Kandidierenden «Die gesamte Abwicklung von Anmeldung bis zur Durchführung war sehr professionell!», «Ich fand die Prüfungsräumlichkeiten sehr angenehm.», «Ich würde gerne eine Informationshotline oder -stelle vorschlagen. Obwohl ich mich bei Fragen immer direkt an die OdA AM gewendet habe und immer sehr nette und klare Informationen und Hilfe erhalten habe. Ansonsten fand ich die Erarbeitung der Fallstudie sehr interessant und lehrreich.»
 
Wir freuen uns, dass die HFP immer beliebter wird und sich immer mehr entschliessen die HFP zu machen. Für die nächste Prüfung im November 2018 haben sich über 380 Personen angemeldet. Die Hälfte der Angemeldeten sind aus der Fachrichtung TCM, etwas mehr als ein Drittel aus der Fachrichtung TEN.
Dies ist eine sehr erfreuliche Zahl, erfordert von den Angemeldeten aber leider einige Geduld. Da wir mit der jetzigen Anzahl der Expertinnen und Experten pro Jahr nur zwei HFP durchführen können, kommt es teilweise zu langen Wartezeiten von bis zu drei Jahren. Erfreulicherweise gelang es uns dank dem Engagement der ExpertInnen im Juni eine zusätzliche HFP mit 28 Kandidierenden für die Fachrichtungen TCM und TEN durchzuführen. 18 haben diese Prüfung mit Erfolg bestanden. Das bedeutet eine Erfolgsquote von insgesamt 64% oder 68% beim P1 und 79% beim im P2. An dieser Prüfung haben nur Erstabsolventen teilgenommen.
 

Die Übergangsfrist für Praktizierende mit 10 und mehr Jahren Berufserfahrung endet

Für Praktizierende mit 10 und mehr Jahren Berufserfahrung besteht ja bekanntlich die Möglichkeit, sich vereinfacht an die HFP anzumelden und dann nur die Prüfungsteile P1 und P2 abzulegen. Unabhängig von der oben erwähnten Wartezeit, müssen Sie sich bis spätestens 21. November 2018 anmelden. Die Anmeldung startet am 21. September 2018. Die 10 Jahre Berufserfahrung müssen bis spätestens zum Anmeldeschluss erfüllt und nachgewiesen sein. Wichtig ist, dass Sie sich in dieser Frist anmelden und zugelassen werden können. Die Teilnahme an der HFP richtet sich dann nach der Warteliste.

Mitarbeit bei der OdA AM

Wir suchen ein neues QSK- Mitglied

Wollen Sie Mitglied der QSK werden? Die OdA AM sucht ein neues QSK-Mitglied mit der Fachrichtung TCM. Gerne nehmen wir Ihre Bewerbung entgegen. Sie sollten bereits im Besitz des eidg. Diploms für Naturheilpraktiker/innen sein.
 

Prüfungsexpertin oder -experte werden

Wollen Sie Prüfungsexpertin oder Prüfungsexperte werden? Die OdA AM sucht weitere Expert/innen für die HFP, das Gleichwertigkeitsverfahren oder die Akkreditierungsprozesse in allen Fachrichtungen. Zweisprachige Personen und Personen mit Muttersprache Italienisch oder Französisch sind uns hierbei sehr willkommen.
 

Wechsel im Präsidium der OdA AM

Norbert Allenspach ist von der Delegiertenversammlung am 19. April 2018 zum neuen Präsidenten der OdA AM für zwei Jahre gewählt worden. Er löst Heidi Schönenberger in diesem Amt ab. Norbert ist TCM Therapeut mit langjähriger Praxis in Bern. Wir wünschen ihm in seiner neuen Aufgabe viel Freude und viel Erfolg und heissen ihn in seinem neuen Amt herzlich willkommen.

Heidi Schönenberger war seit dem Gründungsjahr Mitglied des Vorstandes der OdA AM und hat während den letzten vier Jahren die OdA AM mit sehr grossem Einsatz, fundiertem Fachwissen und Verhandlungsgeschick geführt. Heidi wird weiterhin in Gremien der OdA AM aktiv mitarbeiten. Wir danken ihr ganz herzlich für ihr riesiges Engagement.

An der Delegiertenversammlung ist auch Hans Ruedi Aeberli nach vierjährigem Engagement als Vorstandsmitglied zurückgetreten. Wir danken Hans Ruedi ganz herzlich für seine immer sachlichen und konstruktiven Beiträge im Vorstand und in diversen Arbeitsgruppen.

10 Jahre OdA AM - eine bewegte Zeitgeschichte

Von Heidi Schönenberger
 
OdA AM – Für was stehen diese wenigen Buchstaben?
Die OdA Alternativmedizin Schweiz ist mittlerweile eine Organisation mit grosser Verantwortung sowohl im Bildungsbereich als auch in der Berufspolitik. Ihr Kerngeschäft war und ist die Entwicklung und Anerkennung des Berufs Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom sowie die Durchführung und Weiterentwicklung der Höheren Fachprüfung für Naturheilpraktiker-/innen. Gleichzeitig hat sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten die flankierenden sowie die Berufsausübung und -entwicklung betreffenden Einflüsse und Veränderungen in ihre Strategie miteinbezogen. Dazu gehört auch die Interessenswahrnehmung der Praktizierenden.
Zur Gründungszeit war der Vorstand mit Simon Becker und Hans Altherr (alt Ständerat) als Co-Präsidenten für alle strategischen und operativen Geschäfte verantwortlich. Eine 40%- Geschäftsstelle wurde erst im Jahre 2010 eingesetzt. Seit dem 1. Mai 2014 verfügt die OdA AM über eine eigene Geschäftsstelle mit Prüfungssekretariat in Solothurn, der Rudolf Happle als Geschäftsführer vorsteht.
 
Visionen und Ziele – Was bewirkten sie?
Innerhalb und ausserhalb der OdA AM hat sich seit ihrer Gründung im Jahre 2008 Vieles verändert, entwickelt, zur Normalität gewandelt und neue Fragen aufgeworfen. Visionen und Ziele konnten zum Teil umgesetzt werden, zum Teil bleiben sie Visionen, zum Teil Missionen. Die Realität hatte die OdA AM jedoch immer fest im Griff. So war das primäre Ziel «Etablierung der Höheren Fachprüfung für Naturheilpraktiker» in allen Überlegungen und Entscheiden die oberste Maxime. Die Überzeugung, dass sich der Arbeitsaufwand auf der Geschäftsstelle mit Prüfungssekretariat, für den Vorstand und sämtliche Gremien durch die Professionalisierung wieder reduziere, ist reine Utopie geblieben. Und die Frage «haben wir genügend finanzielle Mittel um all die geforderten Aufgaben und wichtigen Projekte zu finanzieren» begleitet die OdA AM Verantwortlichen stetig.
Erfreulich ist, dass die OdA AM in der Berufs- und Gesundheitsbranche immer mehr als kompetenter Ansprechpartner wahrgenommen wird.
 
Die OdA AM, eine professionell strukturiert aufgestellte Organisation, bestehend aus ihren Mitgliedverbänden, der Qualitätssicherungskommission, den verschiedenen Gremien, den Experten, darf stolz auf das Erreichte zurückzuschauen. Wir haben es geschafft, trotz Widrigkeiten und vielen nicht geplanten und voraussehbaren Hürden einen Beruf mit eidg. Anerkennung zu entwickeln. Und die grosse Nachfrage von Praktizierenden, die HFP zu absolvieren und den Titel der Naturheilpraktikerin oder des Naturheilpraktikers mit eidgen. Diplom zu erwerben zeigt, dass wir ein echtes Bedürfnis abdecken.
 
Das Organigramm der OdA AM

OdA AM – Was steht in den nächsten Jahren bevor?
Ein wichtiges Ziel wird sein, die OdA AM weiter zu stärken, die Zusammenarbeit mit den Mitgliedverbänden auszubauen, die Finanzierung sicherzustellen und damit auch allfällige Kritiker durch die gute Arbeit zu überzeugen, dass die OdA AM mit all ihren Aufgaben der richtige und verlässliche Partner ist.
Um all die bekannten und noch unbekannten Herausforderungen zu meistern, braucht es weiterhin Personen mit Engagement, mit Herzblut, mit einer professionellen Einstellung und mit einem entsprechenden beruflichen Hintergrund. Die erste Garde wird durch neue, frische Kräfte abgelöst. Der OdA AM ist zu wünschen, dass es ihr gelingt, das Gute zu bewahren und den Mut zu haben, Neues zu wagen.
 
Mein Persönliches Schlusswort
Ich wünsche der OdA AM mit all ihren Gremien von Herzen alles Gute für ihre Zukunft. Das Fundament ist vorhanden.
Gleichzeitig danke ich für das Vertrauen, das mir während dieser 10 Jahre entgegengebracht wurde. Es ist mir bewusst, dass ich meine Rollen nicht für alle zu ihrer Zufriedenheit und ihren Vorstellungen entsprechend wahrnehmen konnte. Persönlich war es mir stets wichtig, transparent und gradlinig und aus echter Überzeugung für die Anliegen der OdA AM einzustehen. Ich habe diese Arbeit gern gemacht. Persönlich habe ich durch diese Aufgaben nicht nur gegeben, nein, ich habe auch sehr viel bekommen. Danke.

Unser Beruf

NAREG neu mit GLN – schon wieder etwas Neues?!

Seit dem 01.03.2018 werden sämtliche Gesundheitsfachpersonen bei der Erfassung im NAREG mit der Global Location Number GLN referenziert.
 
Was ist das NAREG, was ist eine GLN?
Das NAREG ist das nationale Register der Gesundheitsberufe(siehe auch www.nareg.ch). Alle Naturheilpraktiker/innen mit eidg. Diplom werden automatisch in dieses Register eingetragen. Es dient unter anderem den Krankenversicherern und den kantonalen als Register der Gesundheitsfachpersonen mit einem eidg. Abschluss.
Die Einträge der Naturheilpraktiker/innen im NAREG sind (noch) nicht komplett. Sie werden von den Gesundheitsbehörden der Kantone vervollständigt, wenn eine Berufsausübungsbewilligung erteilt wird. Aber wichtig zu wissen ist: in Kantonen, welche keine Berufsausübungsbewilligung erteilen, wird auch NAREG-Eintrag nicht komplettiert.
 
GLN ist die Abkürzung für Global Location Number (dt.: globale Lokationsnummer) und dient zur eindeutigen Identifikation von juristischen Personen und physischen Lokationen. Jede Therapeutin, jeder Therapeut besitzt heute zur Abrechnung eine ZSR-Nummer. Die GLN soll diese ZSR-Nummer irgendwann ablösen. Ihre GLN können Sie im NAREG nachschlagen.

 

NR Graf-Litscher: von der Dakomed Co-Präsidentin zur Präsidentin

Medienmitteilung des Dakomed vom 30. April 2018
 
Die Thurgauer Nationalrätin engagiert sich seit der Gründung im 2009 als Co-Präsidentin für den nationalen Dachverband und die Anerkennung der Komplementärmedizin. Nun übernimmt sie das Präsidium in alleiniger Verantwortung. Die Mitglieder haben Edith Graf-Litscher zu ihrer Präsi-dentin gewählt. Edith Graf-Litscher setzt sich dafür ein, dass die Komplementärmedizin breit in der medizinischen Grundversorgung verankert wird. In der Grundversicherung können damit auch Kosten eingespart werden. Die sanften und natürlichen Methoden der Komplementärmedizin sind kostengünstig und entsprechen einem Bedürfnis der Bevölkerung.

Unsere Mitgliedorganisationen kommen zu Wort

In ungezwungener Reihenfolge möchten wir Mitgliedern der OdA AM die Gelegenheit und den Raum bieten, sich vorzustellen. Den Anfang macht der Svanah.
 

Svanah


«Der Svanah (Schweizer Verband der anerkannten Naturheilpraktikerinnen und Naturheilpraktiker) ist der Fachverband für Alternativmedizin der drei Fachrichtungen Homöopathie, TCM und TEN. Der Svanah wurde 1995 von einer Handvoll engagierter NaturärztInnen und NaturheilpraktikerInnen gegründet, welche alle in ihren Kantonen eine Zulassungsprüfung absolviert hatten und somit staatlich anerkannt waren. Kaum gegründet, haben sie begonnen, ihre Wünsche und Ideen für einen starken, selbstbewussten, qualitätsbasierten und anerkannten Beruf zu realisieren. Die damals schwache oder inexistente Berufspolitik der bestehenden Berufsverbände und deren ungenügenden Regelungen für eine seriöse Ausbildung und Praxis des Berufes haben dazu den Ausschlag gegeben.
 
Seit seiner Gründung zeichnet sich der Svanah deshalb durch seine aktive Rolle in der Berufsgestaltung mit hohen Qualitätsstandards aus. Er leistet seit Jahren eine aufwändige und auch sehr erfolgreiche Arbeit für unseren Berufsstand. Eine erste politische Aktion war, zusammen mit Gleichgesinnten, die Verankerung des Berufes des Naturheilpraktikers, der von der Mehrwertsteuer befreit ist. Im Jahr 2000 wurde auf Initiative des Svanah die Zusammenarbeit unter den Berufs- und Fachverbänden mittels verbindlicher Strukturen sowie für berufspolitische Zielsetzungen organisiert, was zu einer verbesserten Vernetzung und Zusammenarbeit der Berufsverbände führte. Aus der „Anfangs-Initiative“ entstand schließlich das Projekt für eine gemeinsame Berufsreglementierung, welches auch in die Gründung der Dachorganisation der Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin OdA AM mündete.
Das größte Ziel wurde dann später, genau 20 Jahre nach der Svanah-Gründung, im Jahre 2015 erreicht! Unter Federführung der OdA AM und unter Bundesaufsicht konnte 2015 der Beruf des „Naturheilpraktikers mit eidg. Diplom“ reglementiert werden - staatlich anerkannt sowie europaweit einmalig! Die ehemalige Vision der Svanah-Gründungsmitglieder wurde nun Realität.
Aktiv engagiert sich der Svanah heute vor allem in der neu entwickelten Fachrichtung TEN (Traditionelle Europäische Naturheilkunde). Endlich steht dieses Medizinsystem wieder als Gesamtkonzept zur Verfügung. Dies ist nicht zuletzt einigen engagierten Svanah-Mitgliedern zu verdanken, welche das Wissen wieder zusammengetragen und Grundlagenliteratur zur TEN geschrieben haben. Zusammen mit anderen interessierten Verbänden und Bildungsanbietern hat der Svanah im Jahre 2011 als Gründungsmitglied den Grundstein für die IG TEN gelegt, um so 2014 gemeinsam die Fachrichtung TEN durch die OdA AM anerkennen zu lassen. Mit dem im November 2018 bereits zum 3. Mal stattfindenden TEN-Kongress engagiert sich der Svanah weiterhin tatkräftig in der Entwicklung und Verbreitung dieser Fachrichtung. Obwohl die Organisation unseres kleinen Verbandes, welcher ausschließlich Fachpersonen in Alternativmedizin als Mitglieder zählt, maximal gefordert wird, ist die Förderung und Vernetzung der TEN ein großes Anliegen.
Etwas, was im Kleinen begann, ist nun zu etwas Großem geworden! Obwohl mit viel Arbeit verbunden, macht es viel Freude, das bisher Erreichte zu betrachten sowie auch weiterhin zu verbessern. Unsere Mitglieder schätzen denn auch das Privileg, sich bei Bedarf aktiv an den berufsbildenden Prozessen beteiligen zu können.»
www.svanah.ch
 
 

3. TEN-Kongress Schweiz

Bereits zum 3. Mal führt der Svanah den TEN-Kongress durch.
 
Dieser Kongress findet in diesem Jahr vom 15. – 17. November im Alten Spital in Solothurn statt und stellt den Themenbereich «Das Kind in der Naturheilkunde» in den Mittelpunkt.
 
Kinder sprechen auf sanfte, naturheilkundliche Therapien sehr gut an. Immer mehr Eltern möchten ihr Kind ganzheitlich behandeln. Denn schon bei Kindern nimmt nicht nur der schulische, sondern auch der soziale Stress zu. Jedes Kind hat seine eigene Geschichte und soll deshalb individuell und in enger Zusammenarbeit mit den Eltern behandelt werden. Heilmittel aus der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde bieten hier eine gute Alternative. Sie fördern den Gesundungsprozess auf natürliche Weise, indem die Symptome nicht unterdrückt, sondern so reguliert werden, dass sie die Heilung unterstützen und das Kind seelisch und körperlich gestärkt aus einer Krankheit hervorgehen kann.
 
Unsere Referenten und Referentinnen am diesjährigen Kongress möchten Ihnen hier Lösungsansätze mitgeben! Hier eine kleine Auswahl:
  • Dr. Kaspar Jaggi : Kindergerechte Be-Handlung im Hinblick auf die kindliche Entwicklung
  • Christian Raimann: humorale Hintergründe bei Haut- und Schleimhautentzündungen von Kindern
  • Dr. Martin Straube: Das kindliche Trauma
  • Margret Madejsky: Das unruhige Kind
Für das leibliche Wohl sorgt das Catering-Team des Alten Spitals. Anhand verschiedener Aussteller können Produkte und Dienstleistungen der Branche näher kennen gelernt werden. Dazu finden über Mittag auch Firmenvorträge statt.
 
Tickets können direkt über die Homepage www.ten-kongress.com unter der Rubrik «Anmeldung» gebucht werden. Für Studenten/innen werden Sonderkonditionen über die Bildungsanbieter (Schulen) angeboten. Der Kongress ist als Weiterbildung anerkannt.
 
Wir freuen uns auf einen lehrreichen und interessanten Kongress!
 
Die SVANAH

Neue Datenschutz-Grundverordnung

Am 25.05.2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung der EU (EU-DSGVO) in Kraft getreten. Aus diesem Grund bereinigen wir unsere Newsletter-Adressdatenbank und bitten Sie, uns zu bestätigen, dass wir Ihnen auch in Zukunft weiterhin den Newsletter der OdA AM zusenden dürfen. Wir bemühen uns sehr, Ihnen nur ausgewählte und ansprechende Inhalte zu präsentieren und respektieren Ihre Privatsphäre.
(Detailliertere Informationen, sowie eine Erklärung darüber wie im Rahmen von Prüfungen und sonstigen Veranstaltungen mit Ihren Daten umgegangen wird, finden sie auf unserer Website.)
 
Wenn Sie unseren Newsletter weiterhin erhalten möchten, passen sie bitte hier ihr Profil entsprechend an. Dadurch geben Sie uns Ihr Einverständnis, Sie weiterhin kontaktieren und informieren zu dürfen.
Wenn sie ihr Profil nicht entsprechend anpassen, dürfen wir Ihnen aus rechtlichen Gründen keinen Newsletter mehr senden.
 
Falls Sie den Newsletter nicht mehr zu erhalten wünschen, können Sie sich hier abmelden. Selbstverständlich kann der Newsletter aber auch jederzeit sonst abbestellt werden.
 
Unser Newsletter wird jeweils nach dem Versenden auch auf unserer Website publiziert, sodass er ohne jegliche Anmeldung gelesen werden kann.

Korrigenda

Im Spezial-Newsletter vom 8. Juni 2018 erschien im Beitrag des HVS der folgende Satz:
«Die Helsana akzeptiert bei Naturheilpraktikern aktuell einen höheren Stundenansatz als bei den Osteopathen.»
Der Krankenversicherer Helsana bittet uns, dies zu präzisieren, was wir gerne machen.
«Der Vergleich trifft nur dann zu, wenn ein Therapeut mit einer Registrierung für die Osteopathie (EMR Methode Nr. 141) mit einem Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom (EMR Methoden Nr. 360, 340, 320) verglichen wird.»
Bei Unklarheiten oder Fragen bezüglich der Abrechnung wenden Sie sich am besten direkt an den jeweiligen Krankenversicherer.
Copyright © 2018 OdA Alternativmedizin, All rights reserved.


Unsere Kontaktadresse
OdA Alternativmedizin
Niklaus Konrad-Strasse 18
4500 Solothurn

Newsletter abbestellen    Profil anpassen 

Email Marketing Powered by Mailchimp