Copy
E-Mail im Browser betrachten

Zukunftsseminar vom 29.11.2014

Nationalrat Toni Brunner, 12. November 2014
 

Einladung ans 6. Zukunftsseminar 2014

Ausschliesslich für Personen zwischen 16 und 36 Jahren!
 

Thema:
Am 9. Februar 2014 hat das Schweizer Volk die SVP-Initiative „gegen Masseneinwanderung“ angenommen. Der Auftrag an den Bundesrat lautet nun, diesen Verfassungsartikel umzusetzen. Der Bundesrat will bald schon eine konkrete Umsetzungsgesetzgebung vorschlagen. Gleichzeitig hat er ein Verhandlungsmandat mit der EU beschlossen. Obwohl die SVP vom Bundesrat bisher von den Umsetzungsarbeiten ausgeschlossen wurde, hat sie als einzige Partei konkrete Vorschläge gemacht. Wo stehen wir in diesem Umsetzungsprozess heute? Welche Handlungsoptionen hat die SVP? Und wie geht es grundsätzlich weiter mit der Zuwanderungsfrage?
 

Parteipräsident Toni Brunner begrüsst als Referenten den SVP Generalsekretär Martin Baltisser zum Thema:
 

Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative“

Datum:      29. November 2014
Zeit:           10.00 - 15.00 Uhr
Ort:            Landgasthof Sonne, Haus der Freiheit, Wintersberg
                  9642 Ebnat-Kappel


Zielgruppe:   Das Seminar ist ausschliesslich für Mitglieder der JSVP sowie für junge Mitglieder der SVP, und für Sympathisanten zwischen 16 und 36 Jahren.

Anreise:
Auto:
Von Wattwil in Richtung Wildhaus fahren, die Umfahrungsstrasse Ebnat-Kappel benutzen und vor Krummenau links Richtung Wintersberg/Bendel/Hemberg abbiegen. Dann geht's rund 2 km den Berg hinauf.
Bahn: Auf Voranmeldung Abholdienst ab Bahnhof Krummenau (Ankunftszeit: 9.41 Uhr)

Info:
Die Teilnehmerzahl pro Anlass ist beschränkt, meldet Euch rasch an. Das Seminar ist für die Teilnehmer kostenlos. Mittagessen und Getränke gehen zu Lasten der Teilnehmer (ca. 20.-).
 
Anmeldung:
Marcia Cerantola, cerantola@svp.ch oder beim Generalsekretariat: Telefon 031 300 58 58 - Mail: Bitte folgendes Angeben senden: Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, E-mail, Handynummer und Art der Anreise.

Ich freue mich auf Eure Teilnahme!

Toni Brunner
Nationalrat